Dahoam Dichter Meilensteine vvv Werk Leseprobe Kontakt  
     
       
       
      N a c h r i c h t e n a r c h i v    
         
       
       
      Hier findest du gesammelt alle älteren Nachrichten, um zu erfahren, was sich bisher alles    
      zugetragen hat.    
      >> Zurück zur Startseite <<    
       
     
Mit dem Hirtabuam am Adventmarkt 2. Dez. 18  
         
         
      Eine feine Erfahrung war die Teilnahme an diesjährigen Adventmarkt mit der Kunsthandwerks-  
      austellung Kreative Kostbarkeiten am ersten Adventwochenende im Ortszentrum von Hintersee.   
      An meinem Stand im Pfarrhof durfte ich den Besuchern meine beiden Bücher „Hirtabua, geh nua   
      zua!“ und „Stü is“ präsentieren. Dazu gab es Lebkuchen, Leseproben aus beiden Büchern und ein   
      Schaukisterl, das für das Jubiläum des Stille-Nacht-Liedes und das Wirken Joseph Mohrs in Hintersee   
      aufmerksam machen sollte (Danke an die zwei kreativen Damen im Hintergrund). Schließlich stand   
      die Premiere eines meiner zwei kleinen Theaterspiele, welche sich im neuen Buch befinden,   
      unmittelbar bevor.    
       
      Ich bedanke mich bei allen, die mitgeholfen, gesponsert, vorbeigeschaut und im besten Fall sich auch   
      ein Buch gekauft haben!     
       
                               
       
       
     
Einladung zu „Åis da Pfårra Mohr fuat wår“ 29. Nov. 18  
         
         
      In gut zwei Wochen ist es soweit und eines der beiden Kinderteahterstücke aus meinem neuen Buch   
      „Hirtabua, geh nua zua!“ feiert seine Premiere! Aus diesem Anlass darf ich euch herzlich zur  
         
      Besinnlichen Adventwanderung    
      am Joseph-Mohr-Gedächtnisweg in Hintersee mit dem Kindertheaterstück    
      Åis da Pfårra Mohr fuat wår    
       
      am Fr, 14. und Sa, 15. Dezember 2018, jeweils um 18 Uhr, einladen.    
       
      Treffpunkt: Joseph-Mohr-Haus Hintersee    
      Eintritt: € 4,- / Person, Kinder bis 15 Jahre frei    
       
      Mehr Infos zur Veranstaltung und Voranmeldung beim Tourismusverband Fuschlseeregion, Ortsbüro   
      Hintersee, Mail: hintersee@fuschlseeregion.com, Tel.: 06226/8384-71.    
       
      Vom Treffpunkt im Ortszentrum der Stille-Nacht-Gemeinde Hintersee geht die geführte Laternen-  
      wanderung entlang des neu geschaffenen Themenwegs in der vorweihnachtlich-romantischen   
      Winterlandschaft zur Gedächtniskapelle, die an die Zeit Mohrs in Hintersee von 1827-1837     
      erinnert.    
       
      Bei der Kapelle spielen dann Kinder der NMS aus Faistenau und Hintersee unter der Leitung von   
      Lehrerin Pauline Forsthuber erstmals das unterhaltsame kleine Theaterstück „Åis da Pfårra Mohr   
      fuat wår“.    
       
      In dem Spiel finden Überlieferung, Legende sowie Fantasie über das Leben, Wirken und dessen   
      Begleiterscheinungen von Joseph Mohr in meiner Heimat zusammen. Der Einsatz des Menschenfreunds   
      Mohr für die Ärmsten und der damit verbundene Konflikt mit dem Gesetz und den Mächtigen seiner   
      Zeit lassen die Hauptfigur aber von Beginn an fehlen. Sein Gotteshaus bleibt verweist zurück, sodass   
      ein junges Paar um das Seelenheil seines Kindes fürchtet, da sie den Pfarrer vergebens für die Taufe   
      suchen. Besorgt um ein scheinbares Heil anderer Natur tauchen Wilderer, Holzdieb und Schwarzfischer   
      auf, die mit schelmischer Bauernschläue probieren ihre wahren Absichten etwas aus dem Licht zu   
      rücken… Doch seht es euch einfach selbst an!    
       
      Mein Buch mit den originalen Dialogen zum Stück könnt ihr am besten schon direkt an meinem Stand   
      am Adventmarkt kreative Kostbarkeiten dieses Wochenende jeweils ab 14 Uhr im Pfarrhof Hintersee   
      kaufen oder nach der Wanderung bei einer gemütlichen Einkehr in der Alten Krämerei oder dem   
      Gasthof Hintersee.    
       
      Wir freuen uns auf viele Wanderinnen und Wanderer!    
       
      >> Aussendung Veranstaltungen Hintersee8 >>    
      >> Veranstaltung auf Facebook <<    
       
                               
       
       
     
Einladung zum Adventmarkt 10. Nov. 18  
         
         
      In drei Wochen beginnt schon die Adventszeit und diese wird bei uns in Hintersee immer mit dem   
      traditionellen Adventmarkt der Bäuerinnen eröffnet. Zum 10. Mal findet begleitend heuer auch die   
      Kunsthandwerksausstellung „Kreative Kostbarkeiten“ statt, in dem heimische Kunsthandwerker ihre   
      Schätze zum kauf anbieten. Egal, ob das Schreiben nun als Handwerk gesehen wird oder nicht, freue   
      ich mich diesmal wieder mit einem eigenen Stand im Pfarrhof dabei zu sein. Mit meinem Erstlingswerk   
      „Stü is“, meinem ganz neuen Buch „Hirtabua, geh nua zua!“, welches erste Leser richtig entzückt hat,   
      und der Einladung zu einer Überraschung darf ich euch am 1. und 2. Dezember ab jeweils 14 Uhr   
      herzlich begrüßen!    
         
      >> Einladung zum Adventmarkt am 1.+2.12.18 >>    
       
                               
       
       
     
Der „Hirtabua“ im Gasthof Hintersee 3. Okt. 18  
         
         
      Da Hirtabua kehrt im Wirtshaus zua! Ich freue mich sehr mit Ebners Wohlfühlhotel Gasthof Hintersee   
      eine neue Verkaufsstelle für mein eben erst erschienenes zweites Buch „Hirtabua, geh nua zua! – Spiele   
      mit Hirten, Worten und Versen“ präsentieren zu dürfen. So gibt es für Gäste eine einfache Möglichkeit   
      ein einmaliges Erinnerungsstück aus Hintersee für Familie und Freunde mitzubringen oder für den   
      sich labenden Feinschmecker literarisch-unterhaltsame Kost für den Nachgang zu erwerben. Ich   
      bedanke mich bei Albert Ebner und Familie sowie seinem Team!    
       
      >> Ebners Wohlfühlhotel Gasthof Hintersee <<    
       
                               
       
       
     
Vorstellung: „Hirtabua, geh nua zua!“ 18. Sep. 18  
         
         
      „Spiele mit Hirten, Worten und Versen. Inspiriert durch das ewige Lied, seiner Botschaft und Schöpfer   
      erschafft Franz Kloiber mit viel Fantasie neue Legenden aus alter zeit zum gereimten Theaterspiel für   
      Klein und Groß in heimischer Mundart. Stimmungsvolle Gedichte aus dem Leben und dem Herzen   
      bilden das augenzwinkernd humorvolle und manchmal nachdenkliche Innere. Eine wortspielende Reise   
      durch Salzburg leitet das laut lachende Finale ein, in dem Freundinnen und Freunde der gepflegten   
      Zweideutigkeit und des Witzes eine ausgiebige Trainingseinheit für das Zwerchfell erwartet.“  
         
      So steht es auf dem winterlichen Umschlag geschrieben und damit freue ich mich ungemein, euch mein   
      ganz neues Buch „Hirtabua, geh nua zua! – Spiele mit Hirten, Worten und Versen“ vorstellen zu dürfen!   
         
      Viele Arbeitsstunden hat es gekostet, aber auch genauso viel Vergnügen, die 132 Seiten des Taschen-  
      buches mit allerlei Inhalt zu füllen. Was euch erwartet, umreißt der Klappentext ja schon grob, ich   
      möchte euch mein zweites Buch folgend noch etwas näher präsentieren:    
       
      Eingeleitet wird mein neustes Werk von einer speziellen Hinterseer Fassung des Liedtextes von Stille   
      Nacht, heilige Nacht“. Ich habe mich beim ersten teil des Buches vom heurigen Jubiläum des Liedes und   
      dem Umstand, dass sein Erdenker Joseph Mohr lange in meiner Heimatgemeinde wirkte, leiten lassen.   
      Aus der kreativen Beschäftigung mit diesem Thema entstanden zwei kleine Theaterstücke, die sich auch   
      als Hirtenspiele bezeichnen lassen können. Das Titel gebende „Hirtabua, geh nua zua!“ erzählt davon,   
      wie sich Mohr und Gruber vielleicht wirklich kennen gelernt haben. Als (fiktiver) Spielort dient die   
      hiesige Pfarrkirche, die deshalb auch den weg auf das Buchcover gefunden hat. Nachfolgend geht es in   
      dem Stück „Åis da Pfårra Mohr fuat wår“ um mehr oder weniger überlieferte Anekdoten aus der   
      Zeit des Erwähnten in Hintersee. Die Dialoge der Stücke sind im heimischen Dialekt gehalten. Weniger   
      Mundart findet sich dann im Mittelteil des Buches, den ich mit lustigen und nachdenklichen Gedichten   
      sowie einer Kurzgeschichte angereichert habe. Den finalen Abschnitt leiten humorvolle Texte mit   
      meiner beliebten Wortspielerei ein. Wer packt schon 80 Salzburger Ortsnamen in eine Geschichte?   
      Am Ende steht eine Sammlung aus zahlreichen Wortspielen, Doppeldeutigkeiten und einfach nur   
      Witzen.     
       
      Es ist ein Buch, das sich in ein winterliches Gewand hüllt, aber dennoch die Seele erwärmen und zum   
      lachen bringen soll. Für die Glühweinabende zu Weihnachten genauso gut geeignet, wie für die   
      heiteren Momente.    
       
      Jedenfalls bin ich stolz, dass „Hirtabua, geh nua zua!“ das Licht der Lesewelt erblickt hat und hoffe, ihr   
      habt viel Freude mit meinem neuen Werk!    
       
      „Hirtabua, geh nua zua! – Spiele mit Hirten, Worten und Versen“ von Franz Kloiber    
      1. Auflage im September 2018 im selbstverlag    
      132 Seiten, Taschenbuch    
      ISBN 978-3-200-05899-6    
       
      Preis: € 10,- (bei Direktkauf vom Autor)    
       
      >> Buch kaufen <<   >> Leseproben <<   >> Flyer <<    
                   
                               
       
       
     
Die Druckerpresse läuft! 2. Sep. 18  
         
         
      Also heute noch nicht, da Sonntag, aber nach erfolgreicher Implementierung der ISBN und abge-  
      schlossener Umschlaggestaltung, beginnt nun der wirklich spannende Teil. Die Zeit, bis man das   
      Machwerk endlich in Händen hält. :) Bis dahin werde ich einige Leseproben auskoppeln und   
      schlussendlich das neue Buch natürlich vorstellen. Das Äußere ist irgendwie winterlich geworden.   
      Wer mich kennt, ist ob dieser Tatsache wohl kaum verwundert. ;)     
         
       
                               
       
       
     
Auf neuen Wegen 14. Aug. 18  
         
         
      Einen neuen Weg oder viel mehr einen alten Weg mit neuer Umrahmung kann man jetzt in der Heimat   
      des Dichters erkunden, der an Joseph Mohr erinnern soll und heute offiziell eröffnet wurde. Vom Thema   
      Stille Nacht habe auch ich mich inspirieren lassen und so ist, nicht nur in dichterischer Form, ein Teil   
      meines neuen Buches entstanden. Gedichte und Humorvolles sind die beiden anderen Säulen, die ihr   
      ab voraussichtlich Oktober dieses Jahres erlesen könnt. Bis dahin steht noch einiges an Arbeit auf dem   
      Programm, von den Fortschritten werde ich gerne berichten.    
       
                               
       
       
     
Stü is – 2. Auflage   jetzt in der Alten Krämerei 17. Apr. 18  
         
         
      Der Duft des Frühlings, von frisch bedruckten Papier und Kleber schwebt durch die Dichterstube.   
      Nummer 2 und 3 sind begründet auf die eben fertig gestellte 2. Auflage meines Buches „Stü is –   
      Mundårt und åndare Dichtarei“. Wer von den Düften, den Reimen und den Wortspielen auch eine   
      Nase voll nehmen will, sollte diese inklusive des humanuiden Nasenanbaus in die „Alte Krämerei   
      Hintersee“ führen. Für Feinschmecker gibt es dort nicht nur gutes Essen und Trinken, sondern ab   
      sofort lustig-liebevolle Lektüre zu genießen und zu erwerben!    
         
      Ich freue mich, dass „Stü is“ eine zweite Auflage erlebt und bedanke mich recht herzlich bei Bernhard   
      Weißenbacher von der „Alten Krämerei“ für die Aufnahme in sein Sortiment!     
         
      >> Alte Krämerei Hinterseet <<    
 
                               
       
       
     
Stille Nacht – die unbekannte Strophe 25. Dez. 16  
         
         
      …und sie lässt sich singen! Die unbekannte Strophe des Liedes Stille Nacht, Heilige Nacht, die ich mir   
      als Einleitung zu dem im November erschienenen Bericht zur Einweihung der Joseph-Mohr-Gedächtnis-  
      kapelle zusammen zimmerte, erlebte in der Christmette ihre musikalische Feuertaufe. Mein Dank gilt   
      dem Kirchenchor Hintersee und den guten Geistern im Hintergrund, welche diese kuriose Idee zum   
      klanglichen Leben erweckten und bei der die Gottesdienstbesucher nach zwei originalen Strophen   
      lauschen bzw. unter zu Hilfenahme des Textblatts mitsingen durften.    
         
      >> Textblatt zu Stille Nacht <<    
         
         
       
                               
       
       
     
Gastautor & für den guten Zweck 22. Nov. 16  
         
         
      Nach einer kreativen und schreiberischen Auszeit, durfte ich mich in den letzten Wochen wieder in   
      Auftragsform durch den Pfarrgemeinderat Hintersee als Gastautor und Poet üben.     
         
      Alles für einen guten Zweck hieß es beim Pfarrcafe am Sonntag, 20. November im Pfarrhof. Nach der   
      Messe lud der Pfarrgemeinderat zur Einkehr und dabei wurde ein Fotoalbum, gestaltet von Pfarrge-  
      meinderätin Rosi Kloiber, den Gästen präsentiert. Als schmückende Einleitung beinhaltete das Album   
      ein Gedicht meinerseits, das den darin Blätternden auf das zu Sehende einstimmte. Zudem lag das   
      Gedicht auf, um es mehreren Personen gleichzeitig zugänglich zu machen. Am Ende wurden Geldge  
      bote für den Album entgegen genommen. Für einen dreistelligen Betrag hat der einzigartige Bildband   
      nun neue Besitzer und die Kirchengemeinschaft freute sich über den Erlös zugunsten der Orgelreno-  
      vierung.    
       
      Ein paar Tage später erschien ein Artikel über die Einweihung der Joseph-Mohr-Gedächtniskapelle im   
      Pfarrbrief von Faistenau und Hintersee, der mir wohl ein letztes Mal einen Auftritt als Gastautor bot.  
       
      >> Artikel im Pfarrbrief Faistenau/Hintersee <<    
      >> Gedicht für Fotoalbum <<    
       
                               
       
       
     
Eine Heimseite für unsere Kirche 9. Apr. 16  
         
         
      Vom hiesigen Pfarrgemeinderat wurde ich in diesem Frühling mit einer kleinen Mitarbeit an der Neuge-  
      staltung der Webseite der Pfarre Faistenau und Hintersee betreut. Aufgabe war es, die Geschichte der   
      Pfarre respektive der Pfarrkirchen von Hintersee zu recherchieren und einen Artikel für die Webseite   
      zu verfassen. Das Ergebnis ist nun online zu bewundern. Den Link dorthin findet ihr unten angefügt.  
       
      >> Webseite der Pfarre Faistenau/Hintersee <<    
           
                               
       
       
     
Ein zweiter Auftritt als Gastautor 1. Dez. 14  
         
         
      Nach der ersten Einladung schreibtechnisch in ein fremdes Blatt hinein schnuppern zu dürfen, folgte  
      diesen November prompt die nächste. Erneut durfte ich mich über die Ehre freuen, einen Artikel  
      als Gastautor im Pfarrbrief der Pfarre Faistenau und Hintersee gestalten zu können.    
         
      Diesmal hatte er das 20-jährige Mesnerjubiläum von Stefanie Brawisch zum Thema, der beim vergang-  
      enen Erntedankfest für ihre treuen Dienste gedankt wurde. Als Anerkennung sollte ein netter Bericht  
      darüber im Pfarrbrief und im Rupertusblatt, der Wochenzeitung der Erzdiäzöse Salzburg, erscheinen.  
         
      In voller Länge wurde mein Artikel im der Pfarrbriefausgabe vom 20. November gedruckt, eine   
      komprimierte Version fand sich in der Rupertusblattausgabe vom 30. November wieder. Beides  
      ist unter den folgenden Links einzusehen.    
       
      >> Artikel im Pfarrbrief Faistenau/Hintersee <<    
      >> Artikel im Rupertusblatt <<    
       
                               
       
       
     
Als Gastautor im Pfarrbrief 24. Jul. 14  
         
         
      Manchmal reicht es als Privatmann irgendwo anwesend zu sein, um nachher wie die Jungfrau zum  
      Kind zu kommen. So geschehen bei der Visitation des neuen Salzburger Erzbischofs Dr. Franz Lackner  
      in meiner Heimatgemeinde am 4. Mai.     
         
      Der Besuch des hiesigen Schreiberlings war reine Neugierde und nicht ahnend, dass man etwas später  
      dazu eingeladen wird, darüber einen Artikel im lokalen Pfarrbrief zu verfassen. Dennoch wurde mir  
      die Möglichkeit gegeben, ein bisschen Text hierfür beizutragen, was ich dann auch bereitwillig tat. War  
      ja keine große Hexerei sich ein paar Zeilen einfallen zu lassen und ein Bericht satanischen Ursprungs  
      wäre wohl nicht gut angekommen.    
         
      Der Ausschnitt aus der aktuellen Sommerausgabe 2014 des Pfarrbriefs findet sich unter dem   
      folgenden Link.    
       
      >> Artikel im Pfarrbrief Faistenau/Hintersee <<    
       
                               
       
       
     
Mit "Stü is" im Bezirksblatt 9. Jul. 14  
         
         
      Am Montag, den 30. Juni fand im Zentrum von Hintersee der Gemeindetag von ORF Radio Salzburg  
      statt. Im Zuge dessen gab ich einer ebenfalls anwesenden Reporterin des Bezirksblatts ein kurzes  
      Interview über meine beiden Leidenschaften: Die Meteorologie und natürlich das Schreiben.  
      Dabei plauderten wir ein wenig über mein erstes Buch, welches ja im letzten herbst erschienen ist.  
         
      Es freut mich, dass sie in ihren Beitrag in der Onlineausgabe ein paar Zeilen des Interviews aufge-  
      nommen hat. Ein wenig später, am Mittwoch, den 9. Juli, erschien ein Bericht zum Gemeindetag auch  
      in der Printversion des Bezirksblattes Flachgau Süd samt kurzem Interview (Seite 9, links oben).  
       
      Zu lesen sind die Artikel der Online- und Printausgabe unter den folgenden Links.    
       
      >> Artikel des Bezirksblatts (Onlineausgabe) <<    
      >> Artikel des Bezirksblatts (Printausgabe) <<    
       
                               
       
       
     
„Stü is“ verkauft sich erfolgreich 6. Jan. 14  
         
         
      Die Adventzeit und die Weihnachtsfeiertage sind zu Ende. Viel Arbeit liegt hinter meinen Helferlein   
      und mir, aber der Aufwand hat sich gelohnt.     
         
      Vier Monate nach der Veröffentlichung und einer ausgiebigen Tour über Adventmärkte und Veran-  
      staltungen in Hintersee, Faistenau und Koppl sind schon große Bestände meines Erstlingswerks „Stü is“   
      vergriffen. Neben vielen Salzburgern haben sich auch Bücher u. a. zu Leserinnen und Lesern aus Ober-   
      und Niederösterreich sowie Wien verirrt.    
         
         
      1.Auflage geht langsam zu Ende    
         
      Wer bisher keine Gelegenheit fand, sich auf einem der Märkte „Stü is“ zu sichern, kann weiterhin   
      zuschlagen und mein Buch mit vielen Mundartgedichten erwerben. Solange die klein gewordenen   
      Vorräte der ersten Auflage noch reichen sind Bücher beim Gemeindeamt/Tourismusverband   
      Hintersee oder direkt bei mir erhältlich.    
       
      >> Möglichkeiten des Kaufes finden sich hier!  <<    
       
                               
       
       
     
"Stü is" wird auf Adventmärkten präsenteirt 2. Nov. 13  
         
         
      Es ist November geworden und der Advent ist nicht mehr weit. "Stü is" ist genau für diese stille Zeit     
      im Jahr geschrieben und ein sehr originelles Weihnachtsgeschenk.    
         
         
      Am 30.11. & 1.12. ab 14 Uhr Präsentation beim Hinterseer Adventmarkt    
         
      Dank einiger lieber Helferlein ist es geglückt, mein Erstlingswerk euch auf 5 Veranstaltungen anbieten  
      und näher bringen zu können. Die richtige Präsentation in meiner Heimatgemeinde erfolgt beim  
      Adventmarkt im Rahmen der Kunsthandwerksaustellung "Kreative Kostbarkeiten" am Sa 30.11.  
      und So, 1.12., jeweils ab 14 Uhr, im Pfarrhof Hintersee. Ich werde dort persönlich meine Bücher und  
      ausgewählte Gedichte dem interessierten Publikum vorstellen dürfen.    
       
      Weiters gibt es für "Stü is" noch diese Termine:    
       
      So, 17.11.   Pfarrcafe Hintersee, Pfarrhof    
      Fr, 22./Sa, 23.11. Adventmarkt Koppl, Gemeindeamt*    
      Sa, 30.11./So, 1.12. Weihnachtszauber Faistenau, Gasthaus Strubklamm/Seewirt*    
      Sa, 7./So, 8.12. Adventmarkt Koppl, Huberbauer*    
       
      * Erhältlich am Stand von Melanie Jungwirth, Firma Woolster.    
       
      Ich freue mich schon sehr auf die bevorstehende Adventzeit und hoffe auf einen großen Andrang!  
       
                               
       
       
     
"Stü is" am 1. September 2013 veröffentlicht 1. Sep. 13  
         
         
      "Stü is - Mundårt und åndare Dichtarei" heißt mein 88 Seiten starkes Erstlingswerk mit zahlreichen   
      Gedichten, Vierzeilern und weiteren humorvollen Zuckergüssen, das am 1. September 2013 das Licht  
      der Welt erblickte und ab sofort für jedermann erhältlich ist!    
         
      Ich freue mich sehr über den Abschluss dieser langen, aber lustvollen Arbeit und vor allem über  
      die Geburt.     
         
      "Stü is" ist nicht nur Heimatdichtung. In diesem kleinen Büchlein finden sich viele Gedichte     
      sowohl in Hinterseer Mundart als auch in Schriftsprache. Das Leben am Dorf ist genauso     
      enthalten wie der Blick auf Volkes Mund. Alltagsbegebenheiten, Melancholie, Liebe, Sehnsucht,   
      Schwermut und Frohsinn sind stetiger Begleiter durch dieses Buch. Tief verschlungene Gedan-  
      ken in Nachbarschaft und Harmonie von feinschneidiger Satire und plattem Witz. Es ist ein     
      Potpourri des Lebens, das zur Heiterkeit und zur Stille einlädt.    
       
      Zu erwerben gibt es "Stü is" beim Gemeindeamt und Tourismusverband Hintersee, der Paracelsus  
      Medizinischen Privatuniversität in Salzburg und per Versand.    
       
      Preis: € 9,- >> Kaufen <<    
       
       
    Copyright © 2013 by Franz Kloiber, Hintersee